Home

Filme für Vorführungen und Vorträge des Regisseurs

Regie und Produktion Emanuel Rund

Sefarad 1492

Massenverfolgung und Deportationen spanischer Juden nach Hamburg, England, Holland und der Türkei. Erinnerungen der letzten Mitglieder der portugiesisch-jüdischen Gemeinde Hamburgs.

15 min.

Dieser Film eröfnete die Woche der Brüderlichkeit,  Veranstaltung für die christlich-jüdische Zusammenarbeit und Buber-Rosenzweig Preis.

Dieser Film wurde der populärste Film in jüdischen spanischen Gemeinden in Südamerika.

* * *

Juden aus Leer – bis wann?!  Zurück nach Fünfzig Jahre

– Deutsche Juden aus 12 Ländern besuchen nach 50 Jahren ihre

Heimatstadt Leer in Ost-Friesland. Sie kommen u.a. aus Israel, den USA, Kanada, England, Argentinien, Holland und Süd-Afrika, um ihre Häuser, den Synagogenplatz, den jüdischen Friedhof und alte Freunde und Verwandte wieder zu sehen. Warum steht auf dem Platz der Synagoge heute eine Tankstelle und kein Museum? Und warum scheint niemand die Naziverbrecher von Leer zu kennen? Ein Einwohner der Stadt musste sich bei den Nürnberger Prozessen verantworten. Sein Sohn drohte Herrn Rund nach der Fernsehausstrahlung mit einem Gerichtsverfahren wegen Verleumdung. Viele ältere Bürger haben ihre Vergangenheit “vergessen”. Die Zeitzeugen besuchen eine Schule und diskutieren dort mit den Schülern über ihre Erfahrungen.

60 min

Emanuel Rund wurde vom Goetheinstitut mit diesem Film zu Vorführungen im Ausland beauftragt. (Israel, USA)

Begegnungen in Israel

Junge Deutsche treffen drei Generationen von Juden aus ihrer Heimatstadt.

(Fortsetzung von “Juden aus Leer”) – Diesmal treffen junge Deutsche drei Generationen von Juden aus ihrer Heimatstadt. Von der ersten Generation hören sie Geschichten, mit der zweiten diskutieren sie und mit der dritten spielen sie Basketball. Am Holocaust-Gedenktag, Besuch des Denkmals Yad Vaschem und eine internationale Jugenddiskussion in den Studios von Israel TV. “What did the world learn?”

Dieser Film hat die Einrichtung des Deutschen Holocaust- Gedenktages mitinitiiert, später auch den Internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar, ebenso die zahlreichen Veranstaltungen und Feierlichkeiten, die an diesem Tag weltweit stattfinden.

Dieser Film porträtiert die große Liebe und Hingabe der Emigranten, welche sie während dieser Begegnungen den Jugendlichen gezeigt haben. Diese wiederum kamen erfahrungsreich und gut unterrichtet zurück mit mehr Verwantwortungsgefühl und weniger Schuldkomplexen. Dort bekamen sie Liebe und freundliche Unterstützung, die sie von vielen Problemen befreiten, die sie vor ihrem Besuch plagten. Nachdem der Film an Schulen und Universitäten und Kirchlichen Einrichtungen gezeigt wurde, sind zahlreiche Jugendliche nach Israel gereist, um Land und Leute kennenzulernen. Ein großer Erfolg, der die wunderbare Leistungsfähigkeit eines Filmes zur positiven Motivation aufzeigt!

60 min.

* * *

Neonazi – Material im Kibbuz

– Ein auf der Welt einzigartiges Museum in Israel! Nazi- und Neo-Nazi Propaganda aus Deutschland und anderen Ländern. Die deutschen Jugendlichen sind schockiert. Karin über das Propagandamaterial: “Es ist schrecklich, und so viel. Ich habe bisher nur wenig gesehen, aber es muss überall in meiner Umgebung existieren.”

Das Museum beinhaltet Material über die Nazi-Netzwerke in Nord- und Süd-Amerika und Europa. Gershons Museum soll an seine Familienmitglieder, die dem Holocaust zum Opfer vielen, erinnern. “Ich will die Welt warnen!” Gershon erzählt außerdem über die jüdische Geschichte Karlsruhes. Der Film wurde in der Ausbildung von deutschen Bundeswehr- Erziehern und – Soldaten eingesetzt und veranlasste den Verteidigungsminister, in 36 Kasernen eine Ausstellung des Propagandamaterials zu organisieren, um rechtsextremen Stimmungen entgegenzu wirken.

45 min

Mit diesem Film wurde Emanuel Rund von zahlreichen Erziehern und Educatoren eingeladen, insbesondere auch von der Deutschen Bundeswehr als Spezialist zu diesem Thema.

* * *

Dem Volk Israel zum Segen zu werden

– “Gott segne die Menschen von Israel!” wünscht sich der Christ Günther. 2000 Jahre der Benachteiligung von Juden erfüllten ihn mit Schmerz und Scham. 1963 kamen er und seine Frau Gudrun nach Israel. Sie begannen sich um Holocaust Überlebende zu kümmern und eröffneten ein Heim für behinderte Juden und Araber. Ihre Kinder sind zum orthodoxen Judentum konvertiert. In Meron, einem mystischen Kabbala – Zentrum, feiern sie das traditionelle Ritual des ersten Haarschneidens ihrer Enkelkinder. Mittlerweile sind fünf Familien ihrem Beispiel gefolgt. 45 min.

* * *

Maseltov! Ich habe jemanden gefunden

– Marions 800 Stammbäume von 350.000 deutschen Juden gehen zurück bis ins 17. Jahrhundert! Eine Frau opfert seit 30 Jahren ihre ganze Freizeit für Recherchen in Deutschland, um Namen und Daten von deutschen Juden mit Farbstiften auf tausenden von Karteikarten zu notieren: Geburtsort und -tag, Heirat, Tod usw.Zwei deutsche Mädchen entdecken in Tel-Aviv zehn Generationen jüdischer Vorfahren ihres (christlichen) Freundes. Marion emigrierte von Frankfurt nach Israel und diente den Engländern im Kampf gegen die Nazis in Ägypten. Später war sie Mitglied der Untergrundbewegung “Haganah” und kämpfte ähnlich wie “Mata Hari” gegen die Briten. Als allein erziehende Mutter zog sie eine Tochter auf.

45min.

* * *

Prophet in Jerusalem  Schalom Ben-Chorin  (Work in Progress )

– 10 jüdische, christliche und moslemische jugendliche Schüler aus München besuchen Schalom Ben-Chorin (Friede Sohn der Freiheit) zu seinem 85. Geburtstag in Jerusalem.   Er grüßt Emanuel Rund als der „Sohn des Schriftstellers und der Schneider“.  ( Arno rund, wie Schalom Ben-Chorin schrieb Essays für die Deutsch-sprachigen Zeitungen in Israel.  Sie alle gehörten zu der Deutsch-jüdischer Einwanderer-Kreis in Jerusaem, u.a M. Buber, G. Scholem, E. Simon, S. Bergman)

Der Film zeigt die ersten Aufnahmen eines Dialoges zwischen dem Schriftsteller und Jugendlichen und zugleich dessen letzten Auftritt in der Öffentlichkeit.

Die Schüler fragen ihn, und er erzählt über viele Themen: Identität, Deutschland, Deutsche-Juden, Einwanderung und Integration, Israel, Nahost-Konflikt, Literatur, sein Lebenswerk, seine Bücher, christlichen, jüdischen und muslimischen Dialog, und vieles mehr.

Die Jugendlichen erzählen ihm (und den Zuschauern) über ihr Leben in Deutschland. Ben-Chorin feiert seinen Geburtstag zusammen mit Freunden und seiner Familie. Sein Sohn Tovie ist ein Rabbiner. Andauernd klingelt das Telefon und viele Gratulanten melden sich.

1920 machte Ben-Chorin auf der gleichen Schule wie die Jugendlichen sein Abitur. Noch bevor er sich mit seinem jüdischen Glauben auseinandersetzte, wurde er in den katholischen Religionslehren unterrichtet. Mit 17 veröffentlichte er dann sein erstes Buch (Gedichte). Nachdem er von der Polizei verhaftet und misshandelt wurde, emigrierte er 1935 nach Jerusalem. Als Philosoph, Theologe und Schriftsteller veröffentlichte er 30 Bücher und hielt Vorträge in der ganzen Welt, die den christlich-jüdischen Dialog zum Thema hatten. Im Film bedankt er sich auch für die Unterstützung seiner Frau Avital. Sie zeigt den Jugendlichen ihre Synagoge. Dieses Projekt von Emanuel Rund ist eine Homage an den Mentor seit seiner Kindheit.

Anmerkung:In einem von Arno Rund’s Büchern über den Krieg in Jerusalem 1947-48 erwähnt er bereits diese Rolle von Ben-Chorin.

Achtung: 2013 – 100 jahre zum geburt von Schalom Ben-Chorin in 1913! Emanuel Rund bietet  zu Ehren von Schalom Ben-Chorin Vorträge mit Filmausschnitten aus diesem Filmmaterial an!

E. Rund erzählt über seine Begegnungen mit Ben-Chorin aus seiner Kindheit in den 1950er Jahren in Jerusalem und in der 1980er in München. Er erzählt auch über die deutsch-jüdische Kreise in Jerusalem

* * *

“Plätze für alle Menschen”- Mit Weltkunstinstallationen einen Ort für alle Menschen schaffen”

Unser aktueller Film stellt einen der international renommierten Meisterkünstler unserer Zeit vor. Seine großen Installationen, die sich harmonisch in die Natur einfügen, leisten u.a. einen Beitrag zur Völkerverständigung, zum Weltfrieden und zur Erhaltung der Menschenrechte.

Die Teile aus Zement, Metall oder anderen Materialien, zusammen mit natürlichen Elementen wie Sonne und Klänge, können genutzt werden: Junge und alte Menschen gehen, steigen oder tanzen auf seinen “Environments”, wie man es auch im Film sieht.

Mit seinem 200 Meter langen “Weg der Menschenrechte” mit den 30 Säulen im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg veränderte er den Ruf der Stadt. Von der alten Nazi Stadt mit den “Rassengesetzen” wurde sie, zum Stolz ihrer Bewohner, zur “Internationalen Stadt der Menschenrechte”! Eine ganz schöne Leistung.

Geboren in Tel Aviv, hat der Künstler 1963 das (Anti-)Kriegs “Negev Monument” kreiert, das aus mehreren Teilen besteht und wurde dadurch zum Pionier des Installationsstils “Site-Specific”. Hinzu fügte er eine Windorgel mit Wüstengeräuschen. Wie es der Künstler wollte, spielen dort vergnügte Kinder.

Weg der Kulturen mit vielen afrikanischen Mitbewohnern. Die Kamera zeigt wunderschöne Kunstprojekte entlang der 3 km langen “Axe Majeur” – der Hauptachse in Richtung Paris.

“Der Weg des Friedens”. 108 Säulen in einer Reihe von 3 km in der Wüste, nahe der biblischen Stadt Nitzana und der ägyptisch-israelischen Grenze, erstrecken sich entlang dem alten Karawanenweg.

“Zabar”, ein Innenraumprojekt im Lehmbruck-Museum, dort wird die Konstruktion dieser mediterranen Kaktuspflanze erstellt, die von Wasser in einem Kanal umgeben und von Sonnenstrahlen erhellt wird. Ein Projekt für das gegenseitige Verständnis von Arabern und Israelis. “Passagen, die Hommage an Walter Benjamin”. Hier, in der kleinen spanischen Hafenstadt Portbou, ist der jüdische Philosoph begraben, der vor den Nazis zu fliehen versuchte. Ein enger Tunnel führt den Besucher zu einem Strudel, wo die Besucher im Korridor die Angst und Verwirrtheit nachempfinden, die auch die illegalen Flüchtlinge während ihrer Flucht 1940 hatten.

43 min.

Zum Anlass des 150. Jubiläums des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg wurde “Plätze für alle Menschen” kürzlich vom europäischen Kulturkanal ARTE in vielen Ländern ausgestrahlt. Zudem veröffentlichte die Deutsche Post eine Sonderbriefmarke, welche den “Weg der Menschenrechte” zeigt.

 

USA Filmographie

Eine Auswahl aus über 100 Filmen, entstanden in den USA, für Fernsehanstalten, Kino, Museen, Regierungsorganisationen sowie Bildungsinstitute mit Emanuel Rund als Produzent, Regisseur und/ oder Kameramann:

( diese Filme stehen nur teilweise für Vorführungen zur Verfügung)

Bob Dylan

That’s Country Music

Nashville – Music City, USA

Bette Midler

Marylin Monroe

Elie Wiesel in Spanish Harlem

Die Weiße Rose

Juden aus Ashkenaz (Germany)

Bertolt Brecht

Vienna 1900

Sholom Secunda

Yes We Sang (Songs of ghettos and concentration camps)

World Chassidic Song & Dance Festival

The Bible

Hadassah

Passover: The Matzo Bread

World Chassidic Song & Dance Festival

Candid Camera (Alan Funt`s original show)

Perceiving the Handicapped, What’s the Difference being Different?

What Children say without words?

Treatment of the Behavioral Disordered Children

Looking at the Schools

Expressions in Black

The Drama Desk Award

Art Speaks Across Cultures (USA and China)

Election Campaign “Jim Sasser for Senator” (Tennessee)

(unter der sehr erfolgreichen TV Politkampagne für Demokraten 1976 ” Jimmy Carter for President” mit Al Gore)

Israel Now (Mabat Le’Israel) Israeli News20and Culture TV program in New York

Doctor – Patient Relationship, Health Ecology, Human Development, Begegnung – the total of 50 documentaries. Made for the Department of Health, Education and Welfare, Washington, D.C. Being used in every medical college in USA to eductae young doctors in improving their dr-patient relationship.

N.A.S.A: the first Space Shuttle Enterprise

Tory Travel Show

Joffrey Ballet

What can I do to help?

Sowie ca. 100 weitere Filme: Dokumentar-, Unterrichtsfilme, Spielfilme, P.R. Image,

Werbe – und Industriefilme für Firmen wie: IBM, Kodak, NASA, Kentucky Fried Chicken, Elite Modeling Agency

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s